Vegane Kleidung aus den besten Onlineshops

Willkommen bei Veganliebe, deinem Magazin rund um den veganen Lebensstil. Entdecke vegane Mode, Kosmetik und Lifestyle-Produkte. Sorgfältig ausgewählt aus den besten Onlineshops und nach bestem Gewissen für dich recherchiert. Neben tierfreien Materialien achten wir insbesondere auf eine ökologische und sozialverträgliche Herstellung. So kannst du mit gutem Gewissen auf Shoppingtour gehen und deine neuen veganen Lieblingsteile ganz bequem nach Hause ordern. Lass dich inspirieren!

Unsere Lieblingsstücke Vegane Kleidung ausgesucht von Hand

100% Vegan

Entdecke angesagte Produkte aus Mode, Kosmetik und Lifestyle, die komplett frei von tierischen Materialien und Tierversuchen sind. Wir haben’s für dich recherchiert.

Öko & Fair

Uns liegen nicht nur die Tiere am Herzen. Deshalb achten wir bei unserer Produktauswahl auch auf eine ökologische und sozialverträgliche Herstellung.

Kostenfrei

Unser Service ist für dich komplett kostenfrei. Du unterstützt uns, indem du Produkte aus unseren Partnershops kaufst. Der Preis ändert sich für dich dabei nicht.

Label des Monats Unser Lieblingslabel des Monats – Nachhaltig und vegan

Kerbholz Vegane Sonnenbrillen

Entdecke die preisgekrönten Sonnenbrillen von Kerbholz. Die Brillen bestehen aus nachhaltigem Holz, Baumwollacetat und Schiefer und werden unter fairen Bedingungen gefertigt.

Beliebte Kategorien Jetzt stöbern

Lieblingsshops Die besten Shops für nachhaltige und vegane Kleidung

Vegane Kleidung, Kosmetik und mehr im Sale Jetzt sparen

Themen, die du liebst Unsere neuesten Beiträge rund um vegane Kleidung & co.

Was ist eigentlich vegane Kleidung?

Genau wie bei der veganen Ernährungsweise geht es auch bei veganer Kleidung um den Verzicht auf jegliche tierische Bestandteile. Neben Wolle und Leder stecken in vielen herkömmlichen Textilien oft Materialien tierischen Ursprungs, die auf den ersten Blick gar nicht als solche erkennbar sind. Das können zum Beispiel Knöpfe aus Perlmutt, Horn oder Muscheln sein. Typisch sind auch Lederpatches an Jeanshosen oder Kleber, der aus Tierknochen gewonnen und zum Beispiel bei der Schuhherstellung verwendet wird. Auch Seide ist ein beliebtes Material in der Modewelt. Die wenigsten wissen jedoch, dass die Faser aus dem Kokon der Raupen des Seidenspinners gewonnen wird. Die Seidenraupen werden dabei in kochendes Wasser geworfen und getötet. Bei Winterjacken werden oft Daunen und Pelz eingesetzt, die unter schrecklichen Bedingungen gewonnen werden. So praktizieren viele Hersteller noch immer den Lebendrupf, bei dem den Gänsen die Daunen bei vollem Bewusstsein brutal ausgerissen werden und schlimme Verletzungen nach sich ziehen. Auf Pelztierfarmen werden die Nerze und Füchse häufig unter bestialischen Bedingungen gehalten. In viel zu kleinen Käfigen harren die Tiere aus, und warten auf ihr qualvolles Schicksal. Selbst Kunstpelz bietet keine Sicherheit. So haben Untersuchungen in den vergangenen Jahren immer wieder gezeigt, dass als künstlich deklarierte Pelze oft doch echt waren. In China sterben so jährlich Millionen Katzen und Hunde für die grausame Pelzindustrie, da ihr Fell unter falschem Etikett trotz EU-Verbot importiert wird. Die Unterscheidung, welcher Pelz echt oder künstlich ist, ist dabei gar nicht so einfach und für den Verbraucher letztlich nur schwer erkennbar. Wer hier auf Nummer Sicher gehen will, sollte ganz auf Pelz verzichten oder ausschließlich Produkte mit Kunstpelz von Herstellern kaufen, die transparent und vertrauenswürdig agieren.

Woraus wird vegane Kleidung hergestellt?

Seit einigen Jahren wächst das Bewusstsein für ökologisch und sozialverträglich hergestellte Mode. Immer mehr – gerade auch junge Labels – wollen Schluss machen mit massenhaft produzierter Fast-Fashion und entscheiden sich für grüne Alternativen. Neben besseren Produktionsbedingungen und ökologischen Materialien gibt es zunehmend auch neue pflanzliche Rohstoffe, die zur Textilherstellung eingesetzt werden, und ihren konventionellen Vorbildern in nichts nachstehen. So gibt es neben Kork inzwischen auch andere tolle pflanzliche Lederalternativen, wie zum Beispiel Piñatex™, das aus den Fasern der Ananas hergestellt wird. Brennessel-, Maisfaser-, SeaCell-(Algen und Zellulose) oder Kapokwolle sind hervorragende Alternativen zu Schafwolle. Und auch für synthetische Stoffe gibt es inzwischen umweltgerechte Lösungen, wie beispielsweise recycelte PET-Flaschen, Autoreifen oder Teppichunterlagen.

Ökologie und Fairness in der Mode

Spätestens seit dem Einsturz der Textilfarbik Rana Plaza in Bangladesch im Jahr 2013 ist klar, dass die konventionelle Textilindustrie alles andere als verantwortungsvoll handelt und dass das Geschäft mit der schnellen Mode kein sauberes ist. Aber nicht nur Menschen leiden unter Niedriglöhnen, langen Arbeitszeiten, mangelnder Gesundheitsversorgung, fehlendem Arbeitsschutz, Kinderarbeit und vielem mehr. Auch die Umwelt bezahlt für die schönen Kleider. So werden giftige Chemikalien ungefiltert ins Abwasser gespült, Baumwolle wird in Monokulturen und unter dem Einsatz giftiger Pestizide produziert und durch die langen Transportwege leidet auch das Klima. Für uns ist es deshalb nicht nur wichtig, Produkte zu unterstützen, die frei von jeglichen tierischen Bestandteilen sind. Wir wählen ausschließlich Kleidung aus, die auch ökologisch und unter fairen Bedingungen hergestellt wird. Denn Mensch und Umwelt sind uns genauso wichtig wie der Schutz der Tiere. Wir fragen bei den Herstellern nach und nehmen nur vegane Kleidung in unseren Katalog auf, deren Herkunft wir vertrauen. Dabei verlassen wir uns auf die transparente und nachvollziehbare Auskunft der jeweiligen Marken, aber auch auf anerkannte Gütesiegel wie zum Beispiel das GOTS- oder Fairtrade-Siegel, die beide höchste Sozialstandards garantieren und unabhängig geprüft werden.

Darauf solltest du beim Kauf von veganer Kleidung achten

Oft ist es gar nicht so einfach herauszufinden, ob in einem Kleidungsstück tierische Bestandteile stecken. Natürlich hilft ein Blick aufs Etikett, aber um auf Nummer sicher zu gehen, hilft oft nur die direkte Nachfrage beim Hersteller. Eine sichere Quelle können aber auch hier Gütesiegel sein.

Das „PETA-Approved Vegan“-Label ist das Gütesiegel für tierleidfreie Mode und Accessoires und wird kostenfrei von der Tierschutzorganisation verliehen. Ausgezeichnet werden einzelne Produkte oder auch das gesamte Unternehmen, sofern es auf den Einsatz von Pelz, Leder, Wolle & Co. verzichtet. Die Bewerbung für das Gütesiegel erfolgt dabei durch einen Fragebogen und eine verbindliche Zuverlässigkeitserklärung, in dem das Unternehmen zusichert, keinerlei tierische Inhaltsstoffe zu verwenden. Anschließend wird ein Lizenzvertrag geschlossen und das Label darf verwendet werden.

Veganblume The Vegan Society
Die Veganblume oder das Vegan Trademark wird von der Vegan Society England vergeben, die übrigens auch als Urheber des Veganbegriffs gilt. Ausgezeichnet werden Produkte, deren Produktionsprozess komplett tierbestandteil- und tierversuchsfrei ist. Neben veganer Kleidung und Schuhen wird das Siegel insbesondere für Lebensmittel, Kosmetik aber auch Reinigungsmittel vergeben.

Inzwischen gibt es auch einige Labels, die sich für eine komplett vegane Herstellung entschieden haben und dies offen auf ihren Kanälen publizieren. In unserem Shopverzeichnis findest du eine Auswahl an Onlineshops, die vegane Produkte verkaufen.

 

Veganliebe | Vegane Kleidung, Kosmetik & mehr

5 (100%) 4 votes