Ökologisch putzen und waschen mit der memo Reinigungsserie

Geschrieben von:

|

memo ökologische Reinigungsserie

Es ist Mai und spätestens jetzt steht der alljährliche Frühjahrsputz auf dem Plan. Wie ihr sicherlich selbst schon mitbekommen habt, ist es gar nicht so einfach, Reinigungsprodukte für Zuhause zu finden, die sowohl vegan als auch ökologisch einwandfrei sind. Wir möchten euch heute die Reinigungsserie von memo vorstellen, die wir für euch testen durften.

Die häufigsten Stolpersteine bei Wasch- und Reinigungsmitteln

Vorab stellt sich erst einmal die Frage, welche Dinge grundsätzlich beim Kauf von Putz- und Reinigungsmitteln zu beachten sind, um Tier, Mensch und Umwelt so gering wie möglich zu belasten. Die wichtigsten Punkte haben wir hier für euch zusammengetragen:

1. Tierversuche

Im Gegensatz zu Kosmetikprodukten, die seit dem 11. März 2013 in der gesamten EU tierversuchsfrei produziert werden müssen, gibt es bei Reinigungsmitteln diesbezüglich keine Vorschriften. Dies bedeutet, dass jedes Jahr noch immer viele Mäuse, Ratten und Kaninchen für Putzmittel ihr Leben lassen müssen. Den wenigsten Verbrauchern ist das leider bewusst.

2. Erdöl

Sogenannte “waschaktive Substanzen” verbinden Fett und Wasser und sind damit hauptsächlich für die Reinigungswirkung verantwortlich. Problematisch: In den meisten Putz- und Reinigungsmitteln werden synthetische Tenside verwendet, die aus der knappen Ressource Erdöl gewonnen werden. Nicht nur das belastet die Umwelt. Obwohl laut EU-Verordnung Tenside biologisch abbaubar sein müssen, gelangen noch immer erdölbasierte Tenside bzw. ihre Abbauprodukte in die Umwelt, verbleiben dort über lange Zeit und können für Wasserorganismen toxisch sein. Grund dafür ist, dass mit der EU-Verordnung lediglich die Oberflächen- und nicht die Endabbaubarkeit festgelegt ist. Auch für den Menschen können die Substanzen schädlich sein, Haut und Schleimhäute austrocknen und so Allergien und Ausschläge begünstigen.

3. Palmöl

Alternativ zu Erdöl-Tensiden werden Tenside aus nachwachsenden Rohstoffen verwendet – heutzutage leider überwiegend aus Palmöl. Wegen der hohen Nachfrage des günstigen Rohstoffes werden vor allem in Asien riesige Mengen Regenwald abgeholzt und in Monokulturen verwandelt. Nicht nur der Schaden für die Umwelt ist enorm, auch der Lebensraum zahlreicher Tiere, wie der des Orang-Utans, wird zerstört.

4. Duft- und Konservierungsstoffe sowie andere schädliche Substanzen

Neben den genannten Stoffen gibt es eine Vielzahl weiterer Stoffe, die problematisch sein können. Duft- und Konservierungsstoffe beispielsweise können giftig für Wasserorganismen sein, sind zudem oft nur schwer abbaubar und können Allergien auslösen. Antibakterielle Mittel in sogenannten Hygiene-Reinigern können zu Atemwegsreizungen führen und werden immer wieder mit hormonellen Wirkungen und Krebs in Verbindung gebracht.

Insgesamt ist es also gar nicht so einfach, das richtige Reinigungsmittel zu finden.

Nachhaltigkeit als Firmenphilosophie

Bevor wir euch die getesteten Produkte vorstellen, zunächst ein paar einleitende Worte zum Unternehmen: memo wurde ursprünglich als “Firmenausstatter für Umweltbewusste” Anfang der Neunziger gegründet. Nachhaltigkeit spielte somit schon immer eine tragende Rolle in der Firmengeschichte. Während am Anfang das Sortiment vorwiegend Büromaterial umfasste, bekommt man heute auch Möbel und Werbeartikel bei dem Versandhändler.

Seit kurzem gibt es außerdem die neue Marke memolife für Privatkunden. Im gleichnamigem Shop und Katalog findet ihr nun auch Schuhe, Heimtextilien, Shirts und viele nachhaltige Produkte für den täglichen Bedarf. Alle Produkte werden nach strengen ökologischen und sozialen Kriterien ausgewählt. Und das Beste: Durch die Filterfunktion lassen sich schnell und einfach vegane Produkte finden.

memolife Katalog
memo ökologische Reinigungsserie
memo Waschmittel

Wie alle Produkte aus der Serie “Eco Saponine” wird beim memo Waschmittel auf den Einsatz von Palmöl verzichtet und stattdessen Seifenkraut aus europäischem Anbau verwendet. Als Verpackung werden wiederverwertbare Polyethylen-Flaschen eingesetzt.

Die Inhaltsstoffe

  • 5-15 % Anionische Tenside (aus pflanzlicher Herkunft)
  • 5-15 % Nichtionische Tenside (aus pflanzlicher Herkunft)
  • < 5 % Seifenkrautextrakt
  • < 5 % Pflanzenschmierseife
  • Wasser

Die Anwendung

Pro Waschgang wird unabhängig vom Härtegrad des Wassers eine Dosierkappe á 30ml empfohlen. Wir haben normale Buntwäsche bei 30 Grad gewaschen.

Fazit

Das Vollwaschmittel wird aus 100% natürlichen Rohstoffen hergestellt und kommt völlig ohne chemische Zusätze wie Phosphate, Enzyme oder optische Aufheller aus. Es ist frei von Konservierungsmitteln, Duft- sowie Farbstoffen und daher für Allergiker geeignet. Auf die Zugabe eines extra Enthärters kann dank der natürlichen Milchsäure verzichtet werden. Die Wäsche ist wunderbar sauber geworden und auch preislich überzeugt das Vollwaschmittel. Eine 1-Liter Flasche Vollwaschmittel reicht für etwa 33 Waschgänge (laut Hersteller) und kostet 6,49 €. Einzig der fehlende Waschmittelduft ist anfangs etwas irritierend, aber daran gewöhnt man sich sicher.

memo Spülmittel

Das ökologische Spülmittel von memo enthält ebenfalls Seifenkrautextrakt und ist so besonders hautfreundlich und umweltschonend.

Die Inhaltsstoffe

  • 5-15 % Amphotere Tenside (Tenside aus pflanzlicher Herkunft)
  • 5-15 % Anionische Tenside (Tenside aus pflanzlicher Herkunft)
  • 5-15 % Seifenkrautextrakt
  • < 5 % Milchsäure
  • Wasser

Die Anwendung

Das Spülmittel ist sehr sparsam einzusetzen – 1 bis 2 Spritzer reichen völlig aus.

Fazit

Auch das Spülmittel ist duftneutral, was am Anfang etwas ungewohnt ist. Dafür ist es sehr ergiebig, schäumt ganz normal und reinigt das Geschirr ohne Probleme. Eine 500ml-Liter Flasche Spülmittel kostet 3,49 €.

memo Universalreiniger

Der Universalreiniger löst Fett und Schmutz von allen wischbaren Oberflächen wie Holz, Kunststoff, Keramik oder Glas. Auch er ist bestens für Allergiker geeignet.

Die Inhaltsstoffe

  • 5-15% amphotere Tenside (aus pflanzlicher Herkunft)
  • 5-15% anionische Tenside (aus pflanzlicher Herkunft)
  • < 5% Seifenkrautextrakt
  • 5-15% Ethanol (k.b.A.)
  • Wasser

Die Anwendung

In einen Eimer Wasser (etwa 10 l) werden etwa 5 ml Reinigungsmittel gegeben. Bei hartnäckigen Verschmutzungen lässt sich der Reiniger auch pur verwenden.

Fazit

Wir haben den Reiniger im Bad und in der Küche ausprobiert. Alle Fliesen, Armaturen und Arbeitsflächen sind problemlos sauber geworden. Sogar für den Spiegel ist der Reiniger bestens geeignet. Eine 0,5ml-Flasche kostet 3,89 €.

memo Spülschwämme

Die Spülschwämme von memo werden aus Postconsumer-Schaumstoff von alten Sofas und Möbeln hergestellt. Die feste Scheuerseite besteht aus recycelten PET-Flaschen. Die grüne Scheuerseite vom Eco-Sponge ist besonders scheuerstark und so optimal für hartnäckige Verschmutzungen geeignet. Die hellere Scheuerseite vom Recyclingschwamm eignet sich dagegen besonders für empfindliche Flächen und ist zudem kratzfrei. Die Verpackung der Schwämme besteht zu 97% aus Recyclingkarton.

Maße

  • B 8 x T 10 x H 2 cm

Fazit

Beide Schwämme liegen super in der Hand und erfüllen ihre Aufgabe beim Spülen optimal. Auch bei hartnäckigen Verschmutzungen bleiben die Schwämme in ihrer Form und sind nicht sofort abgenutzt. Zwei Schwämme sind zu einem Preis von 1,65 € erhältlich.

memo Spültücher

Zur Herstellung der Schwammtücher werden ausschließlich natürliche Rohstoffe wie Zellulose, Baumwollfaser und Glaubersalz verwendet. Auf Synthetikgitter und künstliche Feuchtmacher wird verzichtet. Die Tücher sind waschmaschinengeeignet (kochfest) und lassen sich nach Verwendung problemlos im Hausmüll entsorgen.

Maße

  • 17 x 19,5 cm

Fazit

Das Schwammtuch ist sehr weich und saugstark. Auch nach längerer Anwendung bleibt es in Form. Fünf Tücher kosten  2,25 €.

Fazit

Alle Produkte der memo Reinigungsserie werden unter höchsten ökologischen Ansprüchen hergestellt. Nicht nur die Inhaltsstoffe sind in puncto Nachhaltigkeit anspruchsvoll ausgewählt, auch die Verpackungen selbst bestehen aus recycelten oder wiederverwertbaren Materialien. Besonders Allergiker kommen bei der Reinigungsserie auf Seifenkraut-Basis auf ihre Kosten, da hier auf unnötige Duftstoffe verzichtet wird. Seifenkraut statt Palm- und Erdöl ist ein weiterer Pluspunkt. Selbstverständlich ist die gesamte Serie frei von Bestandteilen tierischen Ursprungs und auch auf Tierversuche wird verzichtet. Preislich liegen alle Produkte absolut im erschwinglichen Bereich. Einziges Manko ist, dass sie nicht überall erhältlich sind und über den Onlineshop bestellt werden müssen.

Unser Tipp für alle, die memolife noch nicht kennen: Aktuell gibt es ab einem Mindestbestellwert von 50 € einen 10-€-Gutschein für alle Neukunden.

Sponsored Post | Der Beitrag ist in Zusammenarbeit mit der memo AG entstanden. Wir versichern jedoch, dass alle Inhalte unseren Ansichten und Meinungen entsprechen.

Quellen: Vier Pfoten – Sauber ohne Tierversuche (Zugriff: 03.04.2015) | Utopia – Die schlimmsten Inhaltsstoffe in Reinigungsmitteln (Zugriff: 03.04.2015)

Vorheriger Beitrag
bleed organic clothing crowdfundet erste vegane „Lederjacke“ aus Kork
Nächster Beitrag
Highlights vom Vegan Street Day Stuttgart 2015

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü